Urgotuel Foam Border 10x25 (10 St)

Hersteller Urgo GmbH
Wirkstoff Keine Angabe
Wirkstoff Menge Keine Angabe
ATC Code Keine Angabe
Preis Keine Angabe
Menge 10 St
Darreichung (DAR) VER
Norm Keine Angabe

Medikamente Prospekt

Art der Anwendung



  • Vorbereitung der Wunde:
    • Die Wunde gemäß dem üblichen Pflegeprotokoll reinigen.
    • Wenn zuvor ein Antiseptikum verwendet wurde, die Wunde vor dem Auflegen von UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border sorgfältig mit steriler physiologischer Kochsalzlösung spülen.
    • Die Wundumgebung sorgfältig trocknen.
  • Anlegen (Applizieren) des Wundverbandes:
    • Die Schutzfolien von der mikroadhäsiven Seite des Wundverbandes abziehen.
    • Die mikroadhäsive Seite von UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border direkt auf die Wunde auflegen (der Abstand zwischen der Wunde und dem adhäsiven Silikonhaftrand sollte mindestens 1 cm betragen).
    • Den Wundverband über der Wunde glatt streichen.
    • Einen Kompressionsverband über dem Wundverband anlegen, sofern dieser verordnet wurde.
  • Anlegen von UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border Sacrum:
    • Die Schutzfolien von der mikroadhäsiven Seite des Wundverbandes abziehen und den Wundverband mit dem spitzen Ende in Richtung der Sakralregion positionieren.
  • Ablösen des Wundverbandes:
    • Die gesunde Haut nach unten drücken, eine Ecke des Wundverbandes anheben und diesen vorsichtig ablösen.
  • Verbandwechsel:
    • Der Wundverband UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border sollte alle 2 bis 4 Tage gewechselt werden und kann, in Abhängigkeit von der Exsudatmenge und dem klinischen Zustand der Wunde, bis zu 7 Tage auf der Wunde belassen werden.

Dosierung



  • Der Wundverband UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border sollte alle 2 bis 4 Tage gewechselt werden und kann, in Abhängigkeit von der Exsudatmenge und dem klinischen Zustand der Wunde, bis zu 7 Tage auf der Wunde belassen werden.

Indikation



  • UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border ist ein selbsthaftender, absorbierender Schaumstoffwundverband mit mikroadhäsiver TLC-Matrix, einer innovativen Technologie, die von Laboratoires URGO entwickelt wurde. UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border besteht aus:
    • einer mikroadhäsiven TLC-Matrix in Kombination mit
    • einer absorbierenden Polyurethan-Schaumstoffkompresse und einem superabsorbierenden Vlies sowie
    • einem wasserundurchlässigen und dampfdurchlässigen äußeren Träger mit Silikonhaftrand.
  • Diese spezifische Kombination ist eine patentierte Zusammensetzung.
  • UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border bietet alle Vorteile der Lipidokolloid-Technologie (TLC) und der adhäsiven Silikonhaftränder (Aufrechterhaltung eines physiologischen Milieus, Verbesserung der Wundheilung und atraumatischer, schmerzfreier Verbandwechsel).
  • Lipidokolloid-Technologie (TLC: Technology Lipido Colloid)
    • Die Lipidokolloid-Technologie (TLC) ist eine innovative, patentierte Technologie, die aus der einzigartigen Kombination von Polymeren und Hydrokolloidpartikeln besteht. Die TLC-Matrix fördert die Wundheilung und ermöglicht den atraumatischen und schmerzfreien Verbandwechsel. Die Hydrokolloidpartikel bilden in Kontakt mit dem Wundexsudat ein Gel und schaffen ein physiologisches Wundmilieu, welches die Wundheilung unterstützt, so dass die in den Reparaturprozess involvierten Schlüsselzellen (Fibroblasten, Keratinozyten, Makrophagen) ihre Wirkung entfalten können. UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border verbessert somit das Ergebnis der Wundheilung.
    • Die Wirksamkeit der TLC-Matrix wurde in zahlreichen klinischen Studien mit mehr als 36.000 Patienten nachgewiesen.
    • Die absorbierende Polyurethan-Schaumstoffkompresse und das superabsorbierende Vlies von UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border gewährleisten eine optimale Drainage der Exsudate und schützen vor Mazerationen. UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border kann auch unter einem Kompressionsverband angewendet werden, sofern dieser verordnet wurde.
    • Der wasserfeste Träger von UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border ist weich, sehr anpassungsfähig und nicht okklusiv: Er sorgt für eine gute Anpassung des Wundverbandes an das anatomische Relief der Wunde, verhindert ein Austreten von Flüssigkeiten und schützt die Wunde vor einer bakteriellen Kontamination von außen. Seine hohe Dampfdurchlässigkeit sorgt für die Ableitung der überschüssigen Exsudate und begrenzt das Mazerationsrisiko. Er folgt den Körperbewegungen und gewährleistet so den Patientenkomfort. Dank seiner Silikonhaftränder besitzt der Verband eine gute Haftung bei hoher Hautverträglichkeit und kann einfach repositioniert werden. Durch den Haftrand ist eine Fixierung mit einem Sekundärverband nicht erforderlich. Dank seiner Transparenz ist es möglich, die Sättigung des Verbandes zu beobachten und den Verband nur zu wechseln, wenn dies notwendig ist.
  • Die Eigenschaften von UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border sind somit vielfältig:
    • Verbesserung der Wundheilung
    • Absorption und Drainage der Exsudate zur Begrenzung des Mazerationsrisikos
    • Aufrechterhaltung eines für die Wundheilung günstigen physiologischen Milieus
    • Atraumatische und schmerzfreie Verbandwechsel für die Patienten
    • Wasserfeste Silikonhaftränder
    • Sehr anpassungsfähig und leicht zu repositionieren
  • UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border wird empfohlen zur Behandlung exsudierender akuter Wunden (z. B. Verbrennungen 2. Grades, Hautabschürfungen, traumatische Wunden, postoperative Wunden) und chronischer Wunden (z. B. Unterschenkelgeschwüre, Druckgeschwüre, Diabetische Fußulzera).
  • Die Sakrumform (UrgoTülArgA8-/sup> Foam Border Sacrum) wird empfohlen zur Behandlung von Wunden im Sakralbereich (z. B. Druckgeschwüre am Sacrum).

Hinweise und Vorsichtsmaßnahmen



  • Da die Kompresse ein superabsorbierendes Vlies enthält, darf sie nicht zugeschnitten werden. Die Silikonhaftränder dürfen jedoch mit einer sterilen Schere eingeschnitten werden, um den Wundverband an unterschiedliche anatomische Körperstellen anzupassen.
  • Bei klinischen Anzeichen einer lokalen Infektion kann die Behandlung nach Einschätzung durch den behandelnden Arzt auf einen antibakteriellen Wundverband, wie z. B. UrgoCellArgA8-/sup> Silver, umgestellt werden.
  • Überschüssige Behaarung möglichst nahe der Haut entfernen, um einen guten Kontakt mit der Wunde sicherzustellen.
  • Im Fall der gleichzeitigen Anwendung einer Creme, einer Salbe oder einer Emulsion, die Haut vor dem Auflegen des Wundverbandes trocknen lassen.
  • Sterile Einzelverpackung zum Einmalgebrauch: Die Wiederverwendung eines zum Einmalgebrauch bestimmten Wundverbandes kann Infektionsrisiken hervorrufen.
  • Überprüfen Sie die Unversehrtheit der sterilen Einzelverpackung. Nicht anwenden, wenn diese beschädigt ist.
  • Den Wundverband nicht erneut sterilisieren.

 

Sponsor

Rechtliche Hinweise

Warnung

Unsere Website verkauft keine medikamente. Unsere Website dient nur zu Informationszwecken. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Medikament einnehmen.