Roths Rotacaad Tropfen (100 ml)

Hersteller Infirmarius GmbH
Wirkstoff Wirkstoffkombination
Wirkstoff Menge Info
ATC Code Keine Angabe
Preis 21,94 €
Menge 100 ml
Darreichung (DAR) TRO
Norm N2

Medikamente Prospekt

Viscum album (hom./anthr.)A2AA8-/td>2.5AtQ-l
(H)EthanolHilfsstoff
[Basiseinheit = 1 Milliliter]

Art der Anwendung



  • Mischung zum Einnehmen
  • enthält 58 Vol.-% Alkohol

Dosierung



Basiseinheit: 100,0 ml Mischung zum Einnehmen enthalten je 0,12 ml Acidum silicicum Dil. D10, Arnica montana Urtinktur und Aurum iodatum Dil. D10, je 0,06 ml Camphora Dil. D3, Convallaria majalis Dil. D2 und Phosphorus Dil. D5, je 7,00 ml Chamomilla recutita Urtinkur und Equisetum arvense (HAB 34) Urtinktur (HAB, Vorschrift 2a), 0,02 ml
Crataegus Urtinktur und 0,25 ml Viscum album Urtinktur, 1 ml Mischung zum Einnehmen entspricht 25 Tropfen.

  • registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation
    • akute Zustände
      • 5 Tropfen 1mal / 30 - 60 Min.
      • max. Tagesdosis: 5 Tropfen 6mal / Tag
      • Behandlungsdauer
        • AJg-gt, 1 Woche nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt/ Therapeuten
    • chron. Verlaufsformen
      • 5 Tropfen 1 - 3mal / Tag
      • bei Besserung der Beschwerden Häufigkeit der Anwendung reduzieren
      • Behandlungsdauer
        • nicht über längere Zeit ohne ärztlichen Rat einnehmen
    • Kinder (< 12 Jahre)
      • Anwendung nur nach Rücksprache mit homöopathisch erfahrenen Arzt/ Therapeuten (keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegend)

Indikation



  • registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation
  • Hinweis
    • medizinischen Rat einholen, falls während der Einnahme des Arzneimittels die Krankheitssymptome fortdauern

Enthält 0,05-0,5 g Alkohol pro Einzelgabe. Ein potenzielles gesundheitliches Risiko besteht u. a. bei Leberkranken, Alkoholkranken, Epileptikern, Hirngeschädigten, Schwangeren und Kindern.

Für die in Anlage I der Arzneimittel-Richtlinie aufgeführten Indikationsgebiete kann die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt bei schwerwiegenden Erkrankungen auch Arzneimittel der Anthroposophie und Homöopathie verordnen, sofern die Anwendung dieser Arzneimittel für diese Indikationsgebiete und Anwendungsvoraussetzungen nach dem Erkenntnisstand als Therapiestandard in der jeweiligen Therapierichtung angezeigt ist. Die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt hat zur Begründung der Verordnung die zugrunde liegende Diagnose in der Patientendokumentation aufzuzeichnen.

 

Sponsor

Rechtliche Hinweise

Warnung

Unsere Website verkauft keine medikamente. Unsere Website dient nur zu Informationszwecken. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Medikament einnehmen.