Presselin Weissdorn Tropfe (100 ml)

Hersteller COMBUSTIN Pharmazeutische Präparate GmbH
Wirkstoff Weißdornblätter -blüten Fluidextrakt (1:1) Ausz
Wirkstoff Menge 640 mg
ATC Code C01EB04
Preis 19,97 €
Menge 100 ml
Darreichung (DAR) LOE
Norm Keine Angabe

Medikamente Prospekt

Weißdornblätter, -blüten Fluidextrakt, (1:1), Auszugsmittel: Ethanol 45% (V/V)640mg
(H)EthanolHilfsstoff
(H)LikörweinHilfsstoff
(H)Wasser, gereinigtHilfsstoff
[Basiseinheit = 1 Gramm]

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Crataegus-Glykoside - peroral

  • Überempfindlichkeit gegen Zubereitungen aus Weißdorn

Art der Anwendung



  • Einnahme der Tropfen mit Wasser (vorzugsweise 1 Glas Wasser)
  • vor Gebrauch schütteln

Haltbarkeit

  • nach Anbruch: 3 Monate

Dosierung



Basiseinheit: 100 g (107 ml) enthalten Fluidextrakt aus Weißdornblättern mit Blüten (1:1) 64 g, Auszugsmittel: Ethanol 45 % (V/V), 1ml = 32 Tropfen

  • Unterstützung der Herz-Kreislauf-Funktion
    • Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahre
      • 30 Tropfen 3 - 4mal / Tag
      • Behandlungsdauer: keine zeitliche Beschränkung
      • bei vergessener Einnahme
        • nicht doppelte Dosis einnehmen, sondern Einnahme bzw. Anwendung so fortsetzen, wie oben angegeben

Indikation



Traditionelles pflanzliches Arzneimittel

  • zur Unterstützung der Herz-Kreislauf-Funktion

Nebenwirkungen, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Crataegus-Glykoside - peroral

  • gelegentlich: größer bzw. gleich 1/1000 bis kleiner 1/100
    • Magen-Darm-Beschwerden
    • Schwächegefühl
    • Hautausschlag
    • Überempfindlichkeitsreaktionen

Hinweise und Vorsichtsmaßnahmen, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Crataegus-Glykoside - peroral

  • Patientenhinweis:
    • unverändertes Fortbestehen der Krankheitssymptome über sechs Wochen oder Ansammlung von Wasser in den Beinen:
      • Rücksprache mit dem Arzt
    • Schmerzen in der Herzgegend, die in die Arme, den Oberbauch oder in die Halsgegend ausstrahlen können, oder bei Atemnot:
      • sofortige ärztliche Abklärung zwingend erforderlich

Kontraindikation (relativ), Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Crataegus-Glykoside - peroral

  • Kinder < 12 Jahre (keine ausreichenden Untersuchungen)
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Schwangerschaftshinweise, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Crataegus-Glykoside - peroral

  • keine Einnahme während der Schwangerschaft
  • es liegen keine experimentellen Untersuchungen über Anwendung während der Schwangerschaft vor
  • keine Anhaltspunkte für Risiken während der Schwangerschaft

Stillzeithinweise, Wirkstoffprofil
(kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Crataegus-Glykoside - peroral

  • keine Einnahme während der Stillzeit
  • es liegen keine experimentellen Untersuchungen über Anwendung in der Stillzeit vor

Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung.

Einnahme in aufrechter Körperhaltung.

Enthält 0,05-0,5 g Alkohol pro Einzelgabe. Ein potenzielles gesundheitliches Risiko besteht u. a. bei Leberkranken, Alkoholkranken, Epileptikern, Hirngeschädigten, Schwangeren und Kindern.

Die Anwendung in der Schwangerschaft darf oder sollte nicht erfolgen.

Die Anwendung im 3. Trimenon der Schwangerschaft kann unter bestimmten Voraussetzungen in Betracht gezogen werden.

Die Anwendung in der Stillzeit darf oder sollte nicht erfolgen.

Die Anwendung in der Stillzeit darf oder sollte nicht erfolgen.

Verordnungsausschluss gem. Arzneimittelrichtlinie Anlage III für Arzneimittel, die als A) ,traditionell angewendete" Arzneimittel gemäß § 109a AMG nur mit einem oder mehreren der folgenden Hinweise: ,Traditionell angewendet: a) zur Stärkung oder Kräftigung b) zur Besserung des Befindens c) zur Unterstützung der Organfunktion d) zur Vorbeugung e) als mild wirkendes Arzneimittel" oder B) ,traditionelle pflanzliche" Arzneimittel nach § 39a AMG in den Verkehr gebracht werden. Rechtliche Grundlagen und Hinweise: Bei nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ist eine Verordnung auch für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und für Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr unwirtschaftlich.

 

Sponsor

Rechtliche Hinweise

Warnung

Unsere Website verkauft keine medikamente. Unsere Website dient nur zu Informationszwecken. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Medikament einnehmen.