Hepa Merz Granulat 3000 (30 St)

Hersteller Merz Pharmaceuticals GmbH
Wirkstoff Ornithin
Wirkstoff Menge 1494,68 mg
ATC Code A05BA
Preis 52,22 €
Menge 30 St
Darreichung (DAR) GRA
Norm N1
Hepa Merz Granulat 3000 (30 St)

Medikamente Prospekt

Aspartat Ion1482.7mg
(H)Aromastoffe, natürlich und naturidentischAromastoff
(H)Citronensäure, wasserfreiHilfsstoff
(H)FructoseHilfsstoff1.13g
Kohlenhydrate0.11BE
(H)Gelborange SHilfsstoff
(H)Natrium cyclamatHilfsstoff
(H)Povidon K25Hilfsstoff
(H)Saccharin, NatriumsalzHilfsstoff
[Basiseinheit = 5 Gramm]

Kontraindikation (absolut)



  • Überempfindlichkeit gegen L-Ornithin-L-Aspartat
  • Überempfindlichkeit gegen Gelborange S
  • Überempfindlichkeit gegenüber sonstige Bestandteile
  • stärkere Nierenfunktionsstörungen ( Serumkreatininwert > 3 mg / 100 ml )

Art der Anwendung



  • Granulat in reichlich Flüssigkeit ( z.B. ein Glas Wasser, Tee oder Saft ) auflösen
  • Einnahme zu oder nach der Mahlzeit

Dosierung



Basiseinheit: 1 Beutel ( 5g ) enthalten 3g L-Ornithin-L-Aspartat

  • Therapie von Begleit- und Folgeerkrankungen auf Grund gestörter Entgiftungsleistung der Leber
    • 1-2 Beutel 3mal / Tag

Indikation



  • Therapie von Begleit- und Folgeerkrankungen auf Grund gestörter Entgiftungsleistung der Leber
    • Symptome der latenten und manifesten hepatischen Enzephalopathie

Nebenwirkungen



Nebenwirkungen, wirkstoffbezogen

Keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates

  • gelegentlich: größer bzw. gleich 1/1000 bis kleiner 1/100
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Magenschmerzen
    • Flatulenz
    • Diarrhoe
    • Gliederschmerzen, reversibel
  • ohne Häufigkeitsangabe
    • Gelborange S (E 110)
      • allergische Reaktionen

Hinweise und Vorsichtsmaßnahmen



  • Therapiehinweis
    • Bedingt durch die Erkrankung kann auch unter der Therapie mit Ornithin-Aspartat die Fähigkeit zum Führen von Kraftfahrzeugen und zur Bedienung von Maschinen beeinträchtigt sein
    • Kinder
      • für den Einsatz bei Kindern liegen bislang keine Daten vor
      • mögliche Fructose-Unverträglichkeiten müssen vor der Anwendung mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden

Kontraindikation (relativ)



  • Kinder
  • hereditären Fructose-Unverträglichkeit
  • Glucose-Galactose-Malabsorption
  • Saccharase-Isomaltase-Mangel
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Schwangerschaftshinweise



  • keine ausreichenden Erfahrung in der Schwangerschaft
  • unzureichende Tierstudien zur Reproduktionstoxizität
  • Anwendung nur bei zwingender Indikationsstellung
  • sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung

Stillzeithinweise



  • Übergang in die Muttermilch unbekannt
  • Anwendung während der Stillzeit meiden
  • sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung

Einnahme in aufrechter Körperhaltung.

Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit hereditärer Fructose-Intoleranz nicht angewendet werden.

Die Anwendung in der Schwangerschaft ist nicht empfohlen.

Die Anwendung im 3. Trimenon der Schwangerschaft darf oder sollte nicht erfolgen.

Die Anwendung in der Stillzeit ist nicht empfohlen.

Die Anwendung in der Stillzeit darf oder sollte nicht erfolgen.

Bedingt erstattungsfähig für Erwachsene gem. § 34 Abs. 1 Satz 2 SGB V in Verbindung mit Arzneimittelrichtlinie § 12 sowie Anlage I bei folgenden Indikationen: Ornithinaspartat nur zur Behandlung des hepatischen (Prae-)Coma und der episodischen, hepatischen Enzephalopathie. Die Regelung gilt nicht für versicherte Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und versicherte Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

 

Sponsor

Rechtliche Hinweise

Warnung

Unsere Website verkauft keine medikamente. Unsere Website dient nur zu Informationszwecken. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Medikament einnehmen.