Depiquick Baeume Mix (1 St)

Hersteller Leti Pharma GmbH
Wirkstoff Allergen Extrakt (aus unterschiedlichen Pollen) a
Wirkstoff Menge 3000 E
ATC Code V01AA20
Preis 353,95 €
Menge 1 St
Darreichung (DAR) ISU
Norm N2
Depiquick Baeume Mix (1 St)

Medikamente Prospekt

Allergen Extrakt (aus unterschiedlichen Pollen), adsorbiert, depigmentiert, modifiziert3000E
(H)Aluminium hydroxidHilfsstoff
(H)Natrium chloridHilfsstoff
(H)PhenolHilfsstoff
(H)Wasser, für InjektionszweckeHilfsstoff
[Basiseinheit = 3 Milliliter]

Art der Anwendung



  • vor jeder Injektion Flasche kräftig schütteln
  • für die Injektionen geeignete Einmalspritzen verwenden
  • Injektion streng subkutan verabreichen
  • intravasale Injektion durch Aspirationskontrolle unbedingt ausschließen
  • Maximaldosis von 0,5 ml darf nicht überschritten werden
  • Injektionsorte sind alternierend die Streckseiten der Oberarme ca. 4 cm proximal des Olecranons bis zur Oberarmmitte
  • vor Verabreichen der Injektion akute Erkrankungen ausschließen
  • Patient ist nach Reaktionen auf vorausgegangene Injektionen zu befragen
  • keine Erfahrungen hinsichtlich der Verabreichung von zwei Präparaten zur spezifischen Immuntherapie mit diesem Arzneimittel
  • nach Verabreichen der Injektion soll der Patient mind. 30 Min. unter ärztlicher Aufsicht bleiben
  • Patient ist darüber zu informieren, dass er sich bei später auftretenden Anzeichen einer Nebenreaktion sofort mit dem behandelnden Arzt oder dessen Vertretung in Verbindung setzt

Dosierung



Basiseinheit: an Aluminiumhydroxid adsorbierte, depigmentierte, mit Glutaraldehyd chemisch modifizierte Allergenextrakte aus unterschiedlichen Pollen mit einer Konzentration von 1000 DPP+ACo-/ml in einer physiologischen Kochsalzlösung mit 0,5 % Phenol zur subkutanen Injektion, +ACo- DPP = biologische Einheit (1 DPP = 1 HEPL, nach Depigmentierung und Polymerisation)

  • Behandlung allergischer Erkrankungen vom Soforttyp (IgE-vermittelt), z. B. allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, die durch allergene Substanzen aus Pollen ausgelöst werden
    • Behandlung präsaisonal durchführen
    • folgendes Dosierungsschema nur bei Patienten mit allergischer Rhinitis und/oder Konjunktivitis anwenden:
      • Grundbehandlung
        • Einleitung (erste Injektion, z. B. linker Arm): 0,2 ml
        • zweite Injektion, 30 Min. nach der ersten Injektion und unter Wechsel des Armes (z. B. rechter Arm): 0,3 ml
        • nach Verabreichung von insgesamt 0,5 ml ist die Erhaltungsdosis erreicht und die Grundbehandlung abgeschlossen
      • Fortsetzungsbehandlung
        • Beginn der Fortsetzungsbehandlung eine Woche nach Beendigung der Grundbehandlung
        • Fortsetzungsbehandlung mit der individuellen Höchstdosis (in der Regel 0,5 ml) empfohlen
        • 5 Injektionen in wöchentlichen Abständen
      • Maximaldosis von 0,5 ml darf nicht überschritten werden
    • Dosierungsschema ist als Leitlinie für die Behandlung mit diesem Arzneimittel anzusehen
    • der behandelnde Arzt kann, abweichend davon, auch andere Dosierungen empfehlen
    • maßgebend ist immer die individuelle Verträglichkeit des Patienten
    • jede Dosissteigerung muss sich nach der Verträglichkeit gegenüber der vorangegangenen Dosierung richten
    • Patient vor jeder Injektion nach der Verträglichkeit der vorherigen Injektion befragen
    • bestehen hinsichtlich der Verträglichkeit keine Bedenken, und sind seit der letzten Injektion keine Nebenreaktionen bzw. verstärkte allergische Symptome aufgetreten, kann in den meisten Fällen schemagerecht fortgefahren werden
    • Intervallüberschreitungen
      • da die Grundbehandlung innerhalb eines Tages abgeschlossen ist, werden nur Empfehlungen für Dosierungen bei Intervallüberschreitungen während der Fortsetzungsbehandlung gegeben
      • AJg-gt, 7 Wochen seit der letzten Injektion
        • mit der Therapie sicherheitshalber von vorn beginnen
      • war eine Dosisreduktion erforderlich, kann bei entsprechender Verträglichkeit die Dosis in wöchentlichen Abständen auf die vor Dosisreduktion vertragene Dosis vorsichtig gesteigert werden und die Therapie danach wieder schemagerecht fortgesetzt werden
    • Behandlungsdauer
      • zur Sicherung eines vollständigen und dauerhaften Therapieerfolges wird empfohlen, die Behandlung über einen Zeitraum von 3 - 5 aufeinander folgenden Jahren durchzuführen

Indikation



  • Behandlung allergischer Erkrankungen vom Soforttyp (IgE-vermittelt), z. B. allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, die durch allergene Substanzen aus Pollen ausgelöst werden
    • Diagnosestellung erfordert eine sorgfältige allergologisch ausgerichtete Anamnese und Diagnostik

Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung.

Beeinträchtigung des Reaktionsvermögens durch Arzneistoff und/oder Nebenwirkung, Teilnahme am Straßenverkehr und Bedienen von Maschinen eingeschränkt möglich.

Die Anwendung in der Schwangerschaft darf oder sollte nicht erfolgen.

Die Anwendung in der Schwangerschaft darf oder sollte nicht erfolgen.

Die Anwendung in der Stillzeit ist nicht empfohlen.

Die Anwendung in der Stillzeit darf oder sollte nicht erfolgen.

 

Sponsor

Rechtliche Hinweise

Warnung

Unsere Website verkauft keine medikamente. Unsere Website dient nur zu Informationszwecken. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Medikament einnehmen.